ASO Info 1/19

Newsletter ASO Info

Die Auslandschweizer-Organisation (ASO) ist das Kompetenzzentrum für Fragen bezüglich Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer.

Die ASO ist eine politisch und konfessionell neutrale, unabhängige Nichtregierungsorganisation. Sie vertritt die Interessen der im Ausland lebenden Landsleute und bietet ihnen eine breite Palette von Dienstleistungen an.

 

Die ASO engagiert sich seit 1916 für die Auslandschweizer.

 

Für weitere Informationen: www.aso.ch

 

04.02.19, Anne-Catherine Clément, Communications & Marketing
Artikel drucken

 

Neue Leitung an der Spitze der ASO

Ariane Rustichelli wurde vom Vorstand der Auslandschweizer-Organisation (ASO) per 1. Januar 2019 als neue und alleinige Direktorin gewählt. Stefanie Mathis-Zerfass übernimmt die Leitung der Rechts- und Personalabteilung und die Aufgabe der stellvertretenden Direktorin.

 

Nach der Ankündigung des Ausscheidens von Sarah Mastantuoni, Co-Direktorin der ASO, Ende August 2018 beschloss der Vorstand der ASO die Einrichtung einer neuen Verwaltungsstruktur. Dies in Form einer alleinigen Direktorin und einer stellvertretenden Direktorin. Das Auswahlverfahren für die Leitung des ASO-Sekretariats in Bern wurde Ende 2018 abgeschlossen. Der Vorstand der ASO wählte Ariane Rustichelli, die bisherige Co-Direktorin, zur Direktorin der ASO.

 

Sie studierte Geschichte, Kunstgeschichte und Journalismus an der Universität Neuenburg und schloss ihr Lizenziat in Geisteswissenschaften mit einem Abschluss in Marketing, Kommunikation und Sponsoring an der Universität Neuenburg ab. Im Jahr 2014 erhielt sie einen EMBA von der HES-SO – Haute Ecole spécialisée de Suisse occidentale. Frau Rustichelli verfügt über mehr als achtzehn Jahre Berufserfahrung. Sie arbeitete in der Privatwirtschaft, für den Bund und selbständig, bevor sie zur ASO kam.

 

Ariane Rustichelli kam im April 2008 zur ASO, zunächst als Leiterin der Abteilung Communications & Marketing und ab dem 1. Januar 2014 als Direktorin der Organisation, zusammen mit Sarah Mastantuoni, während sie weiterhin die Abteilung Communications & Marketing leitete.

 

Frau Rustichelli besitzt die für eine Geschäftsführung wichtige Fähigkeit, Visionen und Strategien zu formulieren und auf die operationelle Ebene herunterzubrechen. Sie zeichnet sich durch ein grosses Engagement zugunsten der ASO und der Auslandschweizer/innen aus.

Die Position des Leiters Recht und Personal, zu der auch die Stellvertretung der Direktion gehört, wurde Frau Stefanie Mathis-Zerfass übertragen. Sie erwarb ihren Master-Abschluss in Rechtswissenschaften an der Universität Luzern und ihr Anwaltspatent im selben Kanton. Stefanie Mathis-Zerfass arbeitete ebenfalls für den Bund, bevor sie der ASO beitrat.

Der Vorstand der ASO möchte Frau Mastantuoni herzlich für die Arbeit danken, die sie im Laufe der Jahre geleistet hat. Er wünscht Frau Rustichelli und Frau Mathis-Zerfass viel Erfolg und Freude bei ihren neuen Aufgaben.

 

04.02.19, Anne-Catherine Clément, Communications & Marketing
Artikel drucken

 

11'492 Unterschriften für die Petition «Elektronische Stimmabgabe für alle Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer»

Am 30. November 2018 hat die Auslandschweizer-Organisation (ASO) in Bern die mehr als 11'000 online gesammelten Unterschriften unserer im Ausland lebenden Mitbürger an die Bundeskanzlei übergeben. Die Petition fordert die Einführung der elektronischen Stimmabgabe für alle Auslandschweizer bis 2021.

 

Angesichts der lauter werdenden Kritik am E-Voting hat der Auslandschweizerrat – das vom Bund anerkannte Sprachrohr der Fünften Schweiz – an der Sitzung vom 10. August 2018 beschlossen, eine Online-Petition zum E-Voting zu lancieren: www.evoting2021.ch. Diese fordert den Bundesrat und das Parlament auf, die elektronische Stimmabgabe bis 2021 allen Auslandschweizern zugänglich zu machen.

 

In nur wenigen Monaten und nur mit den Kommunikationsmitteln, die der ASO zur Verfügung stehen, hat die Petition 11’492 Unterschriften aus 150 Ländern erreicht, was fast 7% der in einem Wahlregister eingetragenen Auslandschweizer entspricht. 172'100 Auslandschweizer waren am 4. März 2018 in einem Wahlregister eingetragen, was der Stimmbevölkerung des Kantons Thurgau entspricht. Dieses Ergebnis übertrifft die Erwartungen, lag das Ziel der ASO doch bei 10'000 Unterschriften. Dieser Erfolg ist der endgültige Beweis dafür, dass dieser Abstimmungskanal für unsere Mitbürger im Ausland von grosser Bedeutung ist.

 

Wie auch alle in der Schweiz lebenden Bürger können Auslandschweizer an Abstimmungen teilnehmen und ihre Vertreter unter der Bundeshauskuppel wählen. Leider erhalten sie ihre Stimmunterlagen häufig zu spät, um innerhalb der vorgegebenen Frist abstimmen oder wählen zu können. Die Wahlen und Abstimmungen sind verfälscht, da zahlreiche Auslandschweizer an der Ausübung ihrer politischen Rechte verhindert werden.

 

Am 30. November 2018 hat der Präsident der ASO, Remo Gysin, die Petition an der Bundeskanzlei, übergeben. Dabei wies er erneut darauf hin, dass «zurzeit nur die Einführung des E-Voting die Achtung der demokratischen Rechte unserer Mitbürger im Ausland garantieren kann.»

 

Factsheet zum E-Voting lesen

 

 

04.02.19, Anne-Catherine Clément, Communications & Marketing
Artikel drucken

 

News aus dem Parlament - Ergänzungsleistungen

Die Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit des Nationalrates (SGK-N) hat am 25. Januar 2019 im Rahmen der Revision des Bundesgesetzes über Ergänzungsleistungen (ELG) zuungunsten der Auslandschweizer entschieden.


Die Auslandschweizer-Organisation (ASO) hatte die Parlamentarier auf eine Bestimmung (Art. 9 Abs. 1ter des ELG) aufmerksam gemacht, die Schweizer Staatsangehörige, die in die Schweiz zurückkehren und hier in Not geraten, schlechterstellt. Gemäss dieser Bestimmung hat eine Person, die sich vor ihrer Abreise ins Ausland ihr Vorsorgekapital der 2. Säule ganz oder teilweise auszahlen lässt und nach ihrer Rückkehr in die Schweiz in Not gerät, Anspruch auf Auszahlung einer um 10% reduzierten Zusatzleistung, wenn das bezogene Kapital ganz oder teilweise verbraucht ist.

 

Die Mitglieder der Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit (SGK-N) des Nationalrates folgten dem Ständerat nicht, indem sie sich mit 12 zu 11 Stimmen bei 2 Enthaltungen entschieden, die Kürzung der Zusatzleistungen gemäss Art. 9 Abs. 1ter ELG beizubehalten.

 

Die ASO bedauert diese Entscheidung. Diese Bestimmung verursacht nämlich soziale Nachteile für jede Person, die aus irgendeinem Grund im Ausland gelebt hat, wodurch diejenigen bestraft werden, die internationale Erfahrungen sammeln möchten, und die Gefahr besteht, dass die internationale Mobilität unserer Mitbürger behindert wird. Zur Erinnerung: Die Auswanderung erfolgt immer häufiger aus beruflichen Gründen und dauert immer kürzer. Die Diskussionen zu diesem Thema werden voraussichtlich in der nächsten parlamentarischen Session, die am 4. März 2019 beginnt, abgeschlossen.

 

Mehr Informationen

 

04.02.19, Anne-Catherine Clément, Communications & Marketing
Artikel drucken

 

97. Auslandschweizer-Kongress in Montreux/VD - Save the date

Vom 16. bis 18. August 2019 wird der 97. Auslandschweizer-Kongress in Montreux am Ufer des Genfersees, umgeben von Weinbergen und in der atemberaubenden Landschaft der schneebedeckten Alpen, stattfinden.

 

Dieser Kongress mit dem Titel «Welche Welt für morgen?» bietet die Möglichkeit, die soziale, politische und wirtschaftliche Realität, die Beschäftigungssituation, die Migrationswirklichkeit und die Mobilität von morgen zu untersuchen. Was sind die grössten Herausforderungen für Unternehmen in der Zukunft, wie kann man ihnen begegnen und wie lassen sich bereits heute die Elemente der Lösung und Reaktion umsetzen? Auf dem Programm stehen spannende Reden von herausragenden Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sowie als Höhepunkt des Kongresses die Rede eines Mitglieds des Bundesrates.

 

Während des Kongresses haben die Teilnehmer auch die Möglichkeit, Mitbürgerinnen und Mitbürger aus aller Welt zu treffen, sich über aktuelle Ereignisse in der Schweiz zu informieren und ihre jeweiligen Erfahrungen gemeinsam zu diskutieren. Touristische Besuche an weltberühmten Orten und ein speziell für das Schweizer Wahljahr konzipiertes politisches Programm runden das Programm des 97. Auslandschweizer-Kongresses ab.

 

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite www.aso-kongress.ch.

 

Reservieren Sie sich schon jetzt dieses Datum und nehmen Sie am nächsten Auslandschweizer-Kongress in Montreux teil!


**Sonderangebot bei Kongressteilnahme von Swiss Travel System:
75% Ermässigung beim Kauf eines Swiss Travel Pass**

 

04.02.19, Anne-Catherine Clément, Communications & Marketing
Artikel drucken

 

Upgrade your Winter

Publireportage Schweiz Tourismus

Der Schweizer Winter macht aus jedem Erlebnis eine unvergessliche Geschichte.

Dafür sorgen rund 150 Skidestinationen, mehr als 5500 Loipenkilometer, Winterwanderwege über 2800 Meter, kuschelige Hideaways und schmucke Städte.

 

Weite Pisten, riesige Halfpipes, Tiefschnee ohne Ende – alles bequem und schnell erreichbar. Die Schweiz ist das Original punkto Winterferien. Gönnen Sie sich dieses Winter-Upgrade. Aber wo?

 

Hier die Tipps von Schweiz Tourismus und seinen Partnern.

 

04.02.19, Schweiz Tourismus / Suisse Tourisme, Publireportage
Artikel drucken

 

BCGE, Partnerin des erfolgreichen Unternehmers

Publireportage Banque Cantonale de Genève

BCGE

Eine erfolgreiche Übertragung Ihres Unternehmens

Die Übertragung eines Unternehmens kann für einen Unternehmer ein langwieriger und komplexer Vorgang sein. Um diesen heiklen und strategischen Vorgang zu optimieren, müssen zahlreiche Faktoren berücksichtigt werden.

 

Den Fortbestand Ihres Unternehmens für die nächsten Generationen sichern

Um die Übernahme Ihres Unternehmens mit Gelassenheit in Erwägung ziehen zu können, ist ein verlässliches und robustes Finanzierungskonzept mit vertrauenswürdigen Partnern erforderlich. Zur Ermittlung des potenziellen Wertes des Unternehmens und zur Optimierung des Verkaufspreises müssen die Marktbedingungen unter dem Gesichtspunkt der Investoren, der finanziellen Situation und der Entwicklungsperspektiven des Unternehmens untersucht werden.

 

Wir begleiten Sie, um die Übertragung Ihres Unternehmens unter bestmöglichen Bedingungen zu ermöglichen

Auf die Hilfe eines Spezialisten im Bereich der Unternehmensübertragung zurückzugreifen, ist für den Geschäftsführer eine Garantie für den Erfolg seines Vorhabens.

 

Tochtergesellschaften der BCGE, die sich auf die Unternehmensberatung und -übertragung spezialisiert haben:

 

Dimension Capital Transmission

 

Dimension AG Genf

4, Rue de la Tour-de-l'Ile

CH-1211 Genf 2

Telefon +41 (0)22 809 26 28

 

Dimension AG Lausanne
16, rue de Fontenailles
CH-1007 Lausanne
Telefon +41 (0)21 317 52 10

www.dimension.ch

 

Capital Transmission AG Genf

17, Quai-de-l'Ile

CH-1211 Genf 2
Telefon +41 (0)58 211 21 21

info@capitaltransmission.ch 

www.capitaltransmission.ch

 

04.02.19, BCGE, Publireportage
Artikel drucken