Wahlprogramme

Die Auslandschweizer-Organisation unterbreitete den politischen Parteien und Akteuren der Schweiz die zentralen Auslandschweizer-Anliegen im vom Auslandschweizerrat im April 2011 verabschiedeten Wahlmanifest.

 

Die internationalen Sektionen mehrerer Parteien hatten für die Wählerschaft im Ausland eigene Wahlprogramme.

 

Das Wahlmanifest der SVP International plädiert namentlich für die Stärkung der politischen Rechte der Auslandschweizer, E-Voting, E-Government, eine effiziente, neuzeitliche Informationspolitik, Gewährleistung sozialer Sicherheit, Möglichkeit, über ein Bankkonto in der Schweiz zu verfügen, ausreichende konsularische Betreuung und Einbezug der Auslandschweizer, Förderung/Unterstützung der Vor-Ort-Kompetenz, zusätzliche Honorarkonsuln mit angepassten Pflichtenheften und Kompetenzen.

 

Wahlmanifest SVP International 

 

Das Wahlmanifest der SP International fordert insbesondere E-Voting für alle Auslandschweizer/innen, die Vertretung in National- und Ständerat, Stimm- und Wahlrecht auf kantonaler Ebene, Ausbau der Kommunikation, Bildung für junge Auslandschweizer/innen, hochwertigen Service public bei den konsularischen Diensten, Ausbau des sozialen Sicherungsnetzes für Auslandschweizer/innen, Personenfreizügigkeit mit flankierenden Massnahmen.

 

Wahlmanifest SP International

 

Im Positionspapier der FDP.Die Liberalen International lauten die auslandschweizerpolitischen Hauptanliegen: rasche und flächendeckende Einführung des E-Voting, Teilnahme an Ständeratswahlen in allen Kantonen, Stopp dem Abbau des diplomatischen und konsularischen Aussennetzes, Ausbau von E-Government, Stopp dem Abbau bei swissinfo und Schweizer Revue, Weiterführung der Personenfreizügigkeit, Erleichterung der internationalen Mobilität.

 

Positionspapier FDP.Die Liberalen International