ASO Info 2/14

NEWSLETTER ASO Info

Sind Sie Auslandschweizerin oder Auslandschweizer? Möchten Sie ins Ausland auswandern oder in die Schweiz zurückkehren? Interessieren Sie sich für Themen rund um die Fünfte Schweiz? Dann abonnieren Sie ASO Info, den Newsletter der Auslandschweizer-Organisation, und bleiben Sie informiert über Themen, welche die Fünfte Schweiz betreffen.

Die Auslandschweizer-Organisation (ASO) ist das Kompetenzzentrum für Fragen bezüglich Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer. Die ASO ist eine politisch und konfessionell neutrale, unabhängige Nichtregierungsorganisation. Sie vertritt die Interessen der im Ausland lebenden Landsleute und bietet ihnen eine breite Palette von Dienstleistungen an.

 

Die ASO engagiert sich seit 1916 für die Auslandschweizer.

 

Für weitere Informationen: www.aso.ch

 

28.03.14, Célia Francillon, Communications & Marketing
Artikel drucken

 

78 Mitglieder des Auslandschweizerrats haben in Bern getagt

78 Mitglieder des Auslandschweizerrates (ASR) sind am 22. März 2014 im Rathaus von Bern zur ersten ihrer zwei Mal jährlich stattfindenden Sitzungen zusammengekommen. Die Fragen zur Masseneinwanderungsinitiative und zu den Folgen für die Personenfreizügigkeit standen im Zentrum der Diskussionen.

Mehrere Ratsmitglieder gaben ihren Bedenken Ausdruck, vor allem bezüglich der Jugend und ihrer Ausbildung. Der ASR hat die ASO beauftragt, den offenen Brief an den Bundesrat und die europäischen Behörden der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände bezüglich Erasmus+ zu unterzeichnen.
 
Weiteres wichtiges Thema war die Verabschiedung des Auslandschweizergesetzes, das von Ständerat Filippo Lombardi, dem Initiator des Gesetzes, vorgestellt wurde. Zur Sitzung eingeladen war auch Andrew Holland, der Direktor von Pro Helvetia, der die Tätigkeiten der Stiftung zur Vermittlung von Schweizer Kultur im Ausland vorstellte, sowie Colette Nova, Vizedirektorin des Bundesamts für Sozialversicherungen, die über den Entwurf des Bundesrates zur Reform der Altersvorsorge 2020 referierte. Der ASR hat dazu auch die Stellungnahme der ASO im Vernehmlassungsverfahren verabschiedet.

Schliesslich wurde die Bestellung von Sarah Mastantuoni und Ariane Rustichelli als Co-Direktorinnen der ASO bestätigt.

Die nächste ASR-Sitzung findet am 15. August in Baden als Auftakt zum 92. Auslandschweizer-Kongress statt.

 

28.03.14, Célia Francillon, Communications & Marketing
Artikel drucken

 

Annahme des neuen Gesetzes über schweizerische Bildung im Ausland

Der Nationalrat hat am 10. März 2014 das neue Bundesgesetz über die Vermittlung schweizerischer Bildung im Ausland angenommen. Die Auslandschweizer-Organisation (ASO) und educationsuisse begrüssen diesen Schritt, der eine grössere Flexibilität bei der Verwaltung der Schweizer Schulen im Ausland ermöglicht und somit zur Verbreitung der Schweizer Kultur in der gesamten Welt beiträgt.

Das Gesetz über die Vermittlung schweizerischer Bildung im Ausland sieht vor, dass der Rahmenkredit von 20 Millionen Franken zukünftig nicht mehr jährlich sondern vierjährlich an die Schulen vergeben wird, dadurch vergrössert sich deren Handlungsspielraum bei der Verwaltung ihres Budgets.


Auch müssen die schweizerischen Trägerschaften vor Ort künftig 50% des Kapitals für die Gründung und den Aufbau einer neuen Schule aufbringen. Festgehalten wurde ebenfalls, dass alle Kinder mit schweizerischer Staatsbürgerschaft ein Anrecht haben eine Schweizer Schule im Ausland zu besuchen.


Mit ihrem Netzwerk aus 17 Einrichtungen und 7600 Schülerinnen und Schülern stellen die Schweizer Schulen im Ausland einen ausgezeichneten Träger der Schweizer Kultur auf internationaler Ebene dar. Sie tragen zur Verbreitung eines positiven Images der Schweiz bei und stellen ein wichtiges Beziehungsnetz dar.

 

28.03.14, Célia Francillon, Communications & Marketing
Artikel drucken

 

Das Auslandschweizergesetz hat die erste Hürde überwunden

Die Auslandschweizer-Organisation (ASO) begrüsst die Annahme des Bundesgesetzes über Schweizer Personen und Institutionen im Ausland (Auslandschweizergesetz, ASG), das im Ständerat behandelt wurde. Dieser sehr bedeutende Gesetzestext ist eine stabile Grundlage für eine kohärente Regierungspolitik für die im Ausland lebenden Schweizer.

Der Ständerat hat das Auslandschweizergesetz am 17. März 2014 verabschiedet. Das ASG regelt die Betreuung und Vernetzung der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer, ihre politischen Rechte sowie allfällige Sozialleistungen. Das Gesetz geht auf eine parlamentarische Initiative von Filippo Lombardi im Jahr 2012 zurück und soll eine Grundlage bieten für eine kohärente Politik der Schweiz gegenüber den im Ausland lebenden oder den sich vorübergehend im Ausland aufhaltenden Mitbürgerinnen und Mitbürgern.

Die Immatrikulationspflicht wird beibehalten. Darüber hinaus sieht das Gesetz die Ausübung des Wahlrechts per Internet vor. Es ist von grundlegender Bedeutung, im ASG die Einführung der generalisierten elektronischen Stimmabgabe für die Auslandschweizer zu verankern. Dies umso mehr, als der Bundesrat kürzlich der elektronischen Stimmabgabe für die Auslandschweizer in zwölf Kantonen grünes Licht erteilt hat. Hingegen hat der Ständerat entschieden, den Auslandschweizerrat nicht in das Gesetz aufzunehmen. Schliesslich wurde beschlossen, das Bundesgesetz über die Vermittlung schweizerischer Bildung im Ausland nicht ins ASG zu integrieren.

Als nächster Schritt wird das Auslandschweizergesetz im Nationalrat behandelt, mit hoher Wahrscheinlichkeit während der Sommersession 2014.

 

28.03.14, Célia Francillon, Communications & Marketing
Artikel drucken

 

Über 200 Kontakte in 2 Monaten

In den ersten zwei Monaten des laufenden Jahres wurde educationsuisse über 200 Mal kontaktiert, sei dies via E-Mail, Telefon oder dem traditionellen Postweg.

Das Interesse an einer Ausbildung in der Schweiz ist bei den jungen Auslandschweizerinnen und Auslandschweizern nach wie vor gross. Hoch im Kurs stehen universitäre Studiengänge aber auch Praktika und Lehrstellen.


Die meisten Anfragen kommen aus dem europäischen Raum. Davon stammen zahlreiche aus dem krisengeschüttelten südlichen EU-Raum aber auch viele aus Osteuropa. Lateinamerika folgt gleich danach und vereinzelte Anfragen erreichen die Beratungsstelle von den anderen Kontinenten.


Eine weitere Zunahme der Anfragen wird erwartet, da die Ausbildungsberatung neu auch Absolventinnen und Absolventen einer Schweizer Schule im Ausland, die in der Schweiz eine Ausbildung absolvieren möchten, zur Verfügung steht. Für den Verein educationsuisse, der Interessenvertretung der Schweizer Schulen im Ausland, ist der Zusammenschluss (1. Januar 2014) mit dem Verein zur Förderung der Ausbildung junger Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer (AJAS) somit eine Bereicherung.


Einerseits berät educationsuisse die Jugendlichen, wenn sie Fragen zu den Ausbildungsmöglichkeiten in der Schweiz haben, und vermittelt ihnen die nötigen Kontaktadressen. Andererseits wird den Auslandschweizerinnen und Auslandschweizern Hilfe bei der Vermittlung kantonaler Stipendien angeboten.

 

Auskunft betreffend Ausbildungen und Stipendien erteilen:
info@educationsuisse.ch

Fiona Scheidegger, Co-Leiterin educationsuisse
fiona.scheidegger@educationsuisse.ch
Tel +41 (0)31 356 61 22

Ruth von Gunten, Sachbearbeiterin educationsuisse
ruth.vongunten@educationsuisse.ch
Tel. +41 (0)31 356 61 04

Alpenstrasse 26
3006 Bern
Schweiz

 

28.03.14, Célia Francillon, Communications & Marketing
Artikel drucken

 

Hier treffen sich junge Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer

In den Jugendangeboten der Auslandschweizer-Organisation (ASO) lernen die Teilnehmenden Interessantes und Aktuelles aus der Schweiz kennen. Sie erleben ein tolles Ferienerlebnis zusammen mit Gleichaltrigen aus aller Welt oder verbringen einen Bildungsaufenthalt bei dem sie ihre Wurzeln entdecken.

Die grossen Jugendlager der ASO finden im Juli und August im malerischen La Punt statt. Je 60 Jugendliche treffen sich in den Bündner Bergen, treiben gemeinsam Sport, entdecken den Nationalpark der Schweiz, unternehmen Gletscherwanderungen, besuchen St. Moritz sowie Chur und treffen Freunde aus fernen Ländern.

In den Sprachkursen der ASO lernen junge Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer Deutsch oder Französisch. Sie können sich nach zwei Wochen problemlos im schweizerischen Alltag bewegen. Eine Gastfamilie öffnet ihnen die Tür zu ihrem privaten Haushalt, zeigt den Jugendlichen die Besonderheiten der Schweiz und ist am Hintergrund der Gäste interessiert – ein spannender interkultureller Austausch. In den Rahmenprogrammen der Sprachkurse unternehmen die Teilnehmenden Exkursionen, geniessen die Schweizer Sonne, schauen Filme oder treiben Sport.

Seminar zum Auslandschweizer-Kongress
Der Auslandschweizer-Kongress 2014 trägt den Titel: „Informationstechnologie und Soziale Medien – Chancen für die Auslandschweizer“. Auch die Jugendlichen sind herzlich zum Kongress eingeladen. Für alle, welche sich in die Thematik moderne Medien und Medienkompetenzen vertiefen wollen, bietet die ASO ein spannendes Seminar an, in dem die Jugendlichen selbst in der elektronischen Medienwelt aktiv werden. Am Kongress gestaltet die Jugend eines der Panel der Plenarversammlung.

Auslandschweizer-Organisation
Jugenddienst
www.swisscommunity.org
www.aso.ch

 

28.03.14, Célia Francillon, Communications & Marketing
Artikel drucken

 

Nützliche Apps von Schweiz Tourismus

Auf MySwitzerland.com sind alle mobilen Apps sowie die iPad-Apps von Schweiz Tourismus aufgelistet.

Weiter finden sich auf dieser Seite die City Guides sowie interessante Apps unserer Partner wie die RhB-Unesco-Strecke, die Packliste von Mammut oder die Rega iPhone App. Über den Link www.MySwitzerland.com/mobile gelangt man auf die vollständige Liste der Applikationen. Durch Einschränken der Themen wählt man aus, woran man interessiert ist oder welche App eines Partners man selber noch nicht hat.


Die Suche nach dem besten Hotel für die nächsten Ferien oder Geschäftsreise vereinfacht sich durch die neue «Best Swiss Hotels» App von Schweiz Tourismus. Sie kann ab sofort im iTunes App Store und im Google Play Store heruntergeladen werden und funktioniert auf iPhones, iPads, sowie Android Smartphones.


Die Hotels können nach verschiedenen Kriterien gefiltert werden, wie beispielsweise nach Art des Hotels (z.B. in den Bergen, am Wasser oder in der Stadt) oder Anzahl Sterne. Die Resultate werden je nach Vorliebe des Benutzers in Karten- oder Listenform dargestellt. Anschliessend kann das gewünschte Zimmer direkt gebucht werden.


Best Swiss Hotel App


Stadtgeschichten App


Familienerlebnisse App


360° Schweizer Panoramen


Sommer Wandern App


SWISS App

  
SBB App

 

28.03.14, Célia Francillon, Communications & Marketing
Artikel drucken