Schwierigkeiten bei Abstimmungen  

Hatten Sie Probleme an den Wahlen und Abstimmungen teilzunehmen oder war Ihnen die Teilnahme gar unmöglich?

 

Den Problemen können verschiedene Ursachen zugrunde liegen. Manchmal trifft das Stimmmaterial zu spät ein um noch rechtzeitig an der Abstimmung teilnehmen zu können oder das Material wird nicht in der gewünschten Sprache zugestellt.

 

Die Bundeskanzlei stellt nun den Auslandschweizern drei Musterbriefe zur Verfügung um bei der Stimmgemeinde zu intervenieren, damit diese Probleme behoben werden können. Betrifft Ihre Problematik eines der unten aufgeführten Themen, so können Sie den entsprechenden Musterbrief verwenden und Ihrer Stimmgemeinde zustellen.

 

Achtung: Verspätet sich das Stimmmaterial aufgrund zu später Zustellung durch die lokale Postverteilung des Wohnlandes, ist es nicht möglich seitens der Schweiz zu intervenieren.

 

 

Zustellungsfrist / verzögerte oder verspätete Zustellung des Stimmmaterials  

 

Seit einiger Zeit trifft das Stimmmaterial zu spät an Ihrem Wohnsitz im Ausland ein. Aufgrund des Poststempels ist ersichtlich, dass Ihre Stimmgemeinde das Material erst nach der vorgeschriebenen Frist von fünf vorangehenden Wochen des Abstimmungstages abgeschickt hat. In diesem Fall können Sie Ihrer Stimmgemeinde den Musterbrief A zusenden, damit dies bei den kommenden Wahlen und Abstimmungen nicht mehr geschieht. 

Musterbrief A

 

Seit einiger Zeit trifft das Stimmmaterial zu spät an Ihrem Wohnsitz im Ausland ein. Gemäss Poststempel hat Ihre Gemeinde die Zustellfrist - fünfte vorangehende Woche des Abstimmungstages - zwar eingehalten, das Stimmmaterial jedoch mit B/nicht-prioritär – Post zugestellt. In diesem Fall können Sie Ihrer Stimmgemeinde den Musterbrief B senden, damit dies bei den kommenden Wahlen und Abstimmungen nicht mehr geschieht. 

Musterbrief B

 

 

Sprache des Stimmmaterials

 

Ihre Gemeinde hat Ihnen das Stimmmaterial in der falschen Sprache zugestellt und es ist zu spät, die Unterlagen noch rechtzeitig für die Abstimmung in Ihrer Muttersprache zu erhalten. In diesem Fall können Sie Ihrer Stimmgemeinde den Musterbrief C senden, damit dies bei den kommenden Wahlen und Abstimmungen nicht mehr geschieht. 

Musterbrief C

 

  

Achtung: Das Recht, das Stimmmaterial in seiner eigenen Sprache zu erhalten gilt nur für die eidgenössischen Wahlen und Abstimmungen! Was die kantonalen Wahlen und Abstimmungen betrifft, da wo die Kantone den Auslandschweizern das Stimmrecht auf kantonaler Ebene zugestehen, gibt es lediglich das Recht, das Material in einer der offiziellen Kantonssprachen zu verlangen.

  

Das Stimmmaterial für die eidgenössischen Wahlen und Abstimmungen ist lediglich in den offiziellen Landessprachen Deutsch, Französisch, Italienisch und Romanisch erhältlich.